Gute Gedanken
Guter Boden
Gute Ernte
Gute Geister
Gutes Wissen

Der Rhythmus der Natur

Am Holunderstrauch vor meinem Fenster strahlen mir die ersten weißen Blütendolden entgegen. Sie ziehen meine Aufmerksamkeit auf sich, jetzt beginnt die Hollerblütezeit!

Ich gehe hinaus und rieche an der weißen Pracht, wenn die Blüten leicht zitronig, spritzig, frisch riechen dann ist der richtige Zeitpunkt die Dolde zu pflücken. Der Duft meiner Dolde ist himmlisch, dankbar nehme ich sie mit ins Haus und bereite mir eine Tasse frischen Hollerblütentee: Wasser kochen, überbrühen zehn Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen und ewas frischen Zitronensaft dazu. Dann kommt das schönste, gemütlich in den Sessel fallen und nichts anderes tun als jeden Schluck zu erleben und genießen. Und jede Tasse Tee stärkt mein Immunsystem, genau recht vor dem Sommer.

Wir wissen instinktiv, dass Heilpflanzen immer zur richtigen Zeit im Jahreskreis ihre heilkräftigen Teile reifen lassen und zum Ausdruck bringen. Nehmen wir den Huflattich der bereits Anfang März seine gelben Blüten aus der kalten Erde sprießen lässt. Sie vertreiben Husten und den Schwermut des Winters. Er ist die erste Pflanze mit Bitterstoffen, welche unsere Verdauung wieder in Schwung bringt. Alle Frühlingskräuter die folgen, Bärlauch, Giersch, Scharbockskraut, Brennnessel,….wirken mit ihren Vitaminen und Mineralstoffen belebend und vitalisierend.

Wenn der Kuckuck schreit ist der Frühsommer nicht mehr weit. Dann zeigen sich die großen Heiler unter den Pflanzen, der Weißdorn und der Holunder. Die Begegnung mit diesen Wesen geht tiefer, ranken sich auch seit Urzeiten Geschichten über Heldenreisen, andere Welten und Orakelsprüche um sie. Der Weißdorn berührt unsere Herzensebene, seine weißen Blüten täglich als Tee aufgebrüht stärken unsere Mitte.

Wenn du bewusst den Jahreskreis mit seiner wechselnden Vegetation beobachtest, wirst du erkennen, dass Mensch und Pflanze im gleichen Rhythmus sind. Die Bedeutung der Heilpflanzen auf ihrer ganzheitlichen Ebene entspricht dem Menschen in seinem Sein haargenau.

Wir brauchen uns gar keine Sorgen machen, wenn wir der Natur Vertrauen schenken, in ihr forschen, erleben und lernen.

Heilpflanzen zur Pflege und Stärkung deiner Lunge

„Ubi malum, ibi remedium“ - dort wo die Krankheit entsteht, wachsen auch die heilenden Kräuter. Paracelsus, der berühmte Naturarzt des 16. Jahrhunderts hat mit dieser einfachen Aussage ein Lebensgesetz erkannt, welches auch noch in der heutigen Zeit gilt.

Gerade in der jetzigen Situation ist es wichtig und richtig deine Gesundheit zu pflegen! Dafür schenkt dir die Natur genau die Kräuter, die dich dabei unterstützen.

Deine Lunge braucht große Widerstandskraft und Pflege, ich stelle dir zwei besondere Heilpflanzen vor, welche du jetzt sammeln und kurmäßig zur Stärkung und Regeneration deiner Atmungsorgane verwenden kannst.

 

Lungenkraut (Pulmonaria officinalis):

Dieses hübsche Kräutlein findest du in Mischwäldern, am Waldrand, an lichten Stellen. Nomen est omen! Auch im Volksmund wird die positive Wirkung auf die Lungen im Namen deutlich: Lungenwurz, Lungentee, Schwindsuchttee. Die Heilwirkung auf das Lungenorgan ist auf den beachtlichen Gehalt an Kieselsäure zurückzuführen. Diese stärkt und kräftigt das Lungengewebe! Das Lungenkraut spricht zu uns mit seiner deutlichen Lungensignatur: die gefleckten Blätter zeigen den Bezug zu deinen Lungenbläschen, die zweifarbigen Blüten (blau und rot/violett) zum Austausch von sauerstoffreichem bzw. -armen Blut.

Gesammelt wird das blühende Kraut im März und April.

Spitzwegerich (Plantago officinalis):

Diese wohlbekannte, sehr häufig vorkommende Wiesenpflanze ist eine uralte Heilpflanze, die höchsten Respekt verdient. Seine besondere Komposition an Wirkstoffen befähigen ihn zur Linderung aller Erkrankungen der Atemwege. Schleimstoffe mildern Trockenheit, die Gerbstoffe schaffen für Viren und Bakterien ein ungemütliches Milieu auf der Schleimhaut, Kieselsäure stärkt und festigt das Gewebe und zu guter Letzt das Aucubin, eine antibakterielle, dem Penicillin ähnliche Substanz, welche grampositiven und gramnegativen Bakterien den Garaus macht.

Was für ein Schatz!

Heilkräftiger Pflanzenteil des Wegerichs sind die Blätter.

Und so könnte dein Lungentee aussehen:

Spitzwegerich

Lungenkraut

Gänseblümchen

Brennnessel

2 Teelöffel mit ¼ Liter kochendem Wasser überbrühen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Die Kräuter mischt du zu gleichen Teilen, frisch oder getrocknet. Am Besten du sammelst sie selbst, die Bewegung an der frischen Luft liebt deine Lunge. Ich wünsche dir viel Freude damit!

 

 

Dein persönlicher Schutzkranz
Workshop

In diesem einzigartigen Workshop erfährst du wertvolles Wissen über ausgewählte Pflanzen des Sommers, die in der heißen Jahreszeit Licht und Kraft aufnehmen und speichern. Die Pflanzen die du kennenlernst, sind allesamt Schutzpflanzen, Strahlungsfänger und -neutralisierer.

Durch ihr hohes Maß an gespeichertem Sonnenlicht, mit all seinen Auswirkungen, treten sie allem Dunklen kraftvoll entgegen.

Du  lernst die uralte, schon fast vergessene Tradition, wie die Energien dieser pflanzlichen Beschützer in einen magischen Kranz gewoben werden.

Ein Schutzkranz wehrt alle negativen Energien, die in dir hochkommen oder von Außen auf dich einwirken, mit großer Macht ab. Vor allem in der dunklen Jahreszeit ist der Kranz ein wertvoller Beschützer!

mehr

Erntewissen
Workshop

Vergolde deine Ernte.

Dieser wertvolle Workshop wendet sich an alle, die selber Kräuter anbauen oder Heilpflanzen in der Natur sammeln.

Die Tageszeit, die innere Einstellung, der Wochentag, der Sonnen- und Mondstand, die Temperatur bei der Ernte, bis hin zur opimalen Lagerung und Weiterverarbeitung, all das sind nur einige Themen, die dir nähergebracht werden. 

Du lernst viel über die verschiedenen Wirkstoffe diverser Heilpflanzen, deren Wirkung und optimale Möglichkeiten der Anwendung. Bei einigen Pflanzen ist die Wurzel heilwirksam, bei anderen ist es das Blatt oder nur die Blüte. Du lernst, wann der Wirkstoff an der richtigen Stelle ist und sich so seine Heilwirkung optimal entfalten kann.

Nach diesem Workshop hast du das Wissen deine Tee´s, Tinkturen oder Mazerate mit größtmöglicher Heilwirkung herzustellen und die Kompetenz die Qualität herkömmlicher Produkte bewerten zu können.

Christine Wagner´s langjährige Erfahrung in der Anwendung von Erntewissen und Herstellung von Heilprodukten machen diesen Workshop so bedeutend. Einer ihrer wichtigsten Lehrer war Rudi Beiser aus Freibung, eine Choriphäe und Vorreiter im Wissen um die richtige Ernte von Heilkräutern.

mehr

IMPRESSUM
KONTAKT & BESTELLUNG